Hochbetagt und eitel

Eitelkeit ist keineswegs ein Phänomen, das sich ausschleicht, wenn nur das Alter zunimmt: Heute sprach ich mit einer 89jährigen Frau, die sich während des Gesprächs zunächst weigerte, ihre Brille zu benutzen: „Die Brille nehme ich nur, wenn ich alleine bin.“

Weil sie offenkundig Schwierigkeiten hatte, ein von mir vorgelegtes Bild korrekt aufzulösen und zu erkennen, was darauf passiert, bat ich sie inständig, ob es nicht doch möglich wäre, die Sehhilfe aufzusetzen. Obwohl sie ein nagelneues Brillenmodell auf dem Tisch liegen hatte, holte sie ein 1970er-Jahre-Brillengestell (im Kern Elton John mit einer Prise Heiner Müller – groß, rund, gelbglasig) aus der Schublade und behalf sich damit…

Merke: Das Alter ebnet nicht nur manche Verhaltensweisen ein, es betont sie manchmal auch.

Ein Gedanke zu „Hochbetagt und eitel

  1. Pingback: Dementia Fair Congress | zettmanns weblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.