Bad Oeynhausen kauft NEDAP-Wahlmaschinen

Holland wählt wieder auf Papier, weil das holländische Innenministerium den NEDAP-Wahlmaschinen die Zulassung als Wahlgeräte entzogen hat. Völlig unbeeindruckt von solchen Nachrichten aus dem Rest der Welt hat nun der Wahlausschuss der Stadt Bad Oeynhausen beschlossen, 28 Wahlmaschinen dieser Firma anzuschaffen.

Ja, liebe Stadträte der Kurstadt Oeynhausen, die Ihr so sehr darauf setzt, dass von nun an alles preiswerter, effizienter und schneller erfasst und ausgezählt werden kann, was in Eurem Städtchen so gewählt wird: Sind Eure Gehirnwindungen Teflon-beschichtet? Perlen sämtliche kritischen Erwägungen und Überlegungen zu Wahlmaschinen an Euch ab? Nichts gehört von der Unmöglichkeit, die Stimmen nachzählen zu können? Nichts gehört vom Verstoß gegen die geheime Wahl? Nichts gehört von der Pflicht des Wahlveranstalters, reale Möglichkeiten vorzuhalten, ein Wahlergebnis überprüfen zu können?

Stadträte von Oeynhausen: Warum so gnadenlos fortschrittlich? Warum so komplett merkbefreit?

Fragt sich der Zettmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.