Zettmanns Stasiakte – Seiten 51/52

Seit Anfang August veröffentliche ich die Akte, die das Ministerium für Staatssicherheit der DDR über mich angelegt hat.

Ziel der Dokumentation ist es, denjenigen, die schon immer mal in ein paar Stasi-Seiten blättern wollten, die Gelegenheit zu verschaffen…

Übrigens klärt sich mit meiner Akte auch die Herkunft von Zettmann: Die Behörde für die Unterlagen des ehemaligen Staatsicherheitsdienstes der DDR kopierte mir Anfang der 90er Jahre die Blattsammlung. In meiner Akte ist nun von dem “Z.” zu lesen. Oder der “Z.” habe dieses oder jenes gesagt, getan, gemacht. Sicherlich wurden die Kürzel einheitlich verwendet. Also alle mit einem Z als Anfang des Familiennamens fanden sich auf diese Weise gekürzelt in den Akten wieder. Im Zuge der Wiederaneignung der Infos, die Horch&Guck über mich sammelte, entstand bei mir der Z. als Spitzname. Weil ich Zimmermann heiße, war es nicht weit vom Akten-Z zum Z-mann, aka Zettmann.

Ein Klick auf das Bild vergrößert die Ansicht und macht sie lesbarer.

Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>