Tofu-Rollen

Nach langer Zeit wieder einmal ein Rezept auf diesen Seiten. Diese (Frühlings)-Rollen variiere ich im Augenblick einmal in der Woche…

Für ca. 12 Rollen (je nach Füllmenge): 500 gr Paprikatofu (Alnatura), 6-8 Shitake-Pilze, 125 gr Sprossen (am besten pikante Radieschen-Sprossen), 4 Möhren, 3 Frühlingszwiebeln, 2 Knoblauchzehen, Rosinen, 1 TL Mild Curry Paste, Koriander (frisch), Sojasauce, Fischsauce, Salz, Pfeffer

Zunächst die Zwiebeln anbraten, dann nach und nach Möhren, Sprossen, Pilze dazu geben. Knoblauchzehen und Curry Paste darunter mischen. Köcheln lassen und die anderen Gewürze hinzufügen. Am Ende den Tofu vierteln und unterheben. Da der Sojaquark geschmacklich vorbereitet ist, kann er direkt zugemischt werden.

Dann die Außenhülle der Rollen: Ich nehme im Augenblick runde, dünne, getrocknete Reisblätter aus dem Asia-Laden. Die werden 30 Sekunden eingeweicht, saugen sich mit Wasser voll und können dann gerollt werden. Pro Rolle ca. 50 gr Füllung.

Ein guter Snack für zwischendurch – nur die Kinder rümpfen im Moment (noch) die Nase…
Guten Appetit.

(Frei nach “Kochen” DK-Verlag, ISBN 978-3-8310-0798-1)

Porree in Curry-Sahne-Soße

Ein einfaches Gemüse-Rezept, das sich gut mit Fisch kombinieren lässt. Im Rezeptbuch (Für jeden Tag – 365 Rezepte, aus dem Hause Essen&Trinken) steht diese Poree-Variante unter “Fisch in Couscous-Kruste”. Im Titel ist nicht erkennbar, dass es vor allem um den Porree geht.

Zutaten: 2 Stangen Porree, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Mango-Chutney, 4 EL Öl, 2 EL Currypulver (mild), 100 ml Schlagsahne, 100 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 2 EL Limettensaft, 50 gr Mehl, 500 gr Fisch

Porree um die äußeren Hülle und das abstehende Oberteil stutzen. Das Hellgrüne und das Weiße in Ringe schneiden, waschen, dann gut abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken.

2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Porree und Knoblauch darin dünsten. All das mit dem Currypulver versetzen. Schlagsahne und Gemüsebrühe dazugeben. Diesen Sud bei mittlerer Hitze, halbzugedeckt 7, 8 Minuten köcheln lassen. Salz, Pfeffer, Limettensaft und Mango Chutney untermischen.

Den Fisch (wahlweise bspw. Pangasius- oder Seelachs-Filet) leicht salzen und im Couscous wenden. Die restlichen beiden Löffel Öl in der Pfanne erhitzen und den Fisch darin anbraten. 5 bis 7 Minuten, abhängig davon, wie dick das Filetstück ist.

Kartoffel-Gemüse-Salat süss-sauer

Passt perfekt zum Grillabend im Garten. Lässt sich lange genug vorbereiten. Dann bei Verzehr bestens durchgezogen. Hier das Rezept für 6-8 Personen. Die Zutaten sind sicher variabel und anders kombinierbar.

400 gr Möhren, 700 gr festkochende Kartoffeln, 400 gr Zucchini, 1 kleiner Staudensellerie, 800 gr Fleischtomaten, 60 gr Butter, 200 ml Gemüsebrühe, 0,5 perfekt reife Ananas (ca. 350 gr)

Für die Salatsoße: 3,5 EL Mango-Chutney, 3,5 EL milder Essig (Apfel, Kräuter), 2 TL (gestrichen) Cumin, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 2 TL Currypulver (mild, gestrichen), 1 TL (gestrichen) Zucker

1. Kartoffeln und Möhren schälen und in Würfel schneiden.

2. Zucchini würfeln. Staudensellerie putzen, dabei die (harten) Außenfäden abziehen, dann auch würfeln. Tomaten stückeln (achteln?)

3. Butter in großem Topf zerlassen. Möhren und Kartoffeln andünsten. Brühe zugeben, zum Kochen bringen, dann weitere zehn Minuten dünsten. Zucchini und Staudensellerie untermischen. Aufkochen und weitere fünf Minuten bissfest garen. Das Gemüse alsdann über einem Sieb abtropfen lassen. Den Sud auffangen.

4.Ananas in Scheiben schneiden. Die Scheiben zwölfteln, bei herausgeschnittenem Mittelstück.

5. Alle Salatzutaten nach und nach in eine Schüssel geben, die kalten und die warmen.

6. Die Salatsoße zubereiten: Mango-Chutney, 5 EL Gemüsesud, Cumin, Salz, Pfeffer, Curry, Zucker.

7. Salat und Soße zueinander bringen. Nach der Salatreifung (mindestens 2 Stunden) unbedingt abschmecken und eventuell feinabstimmen.

Nachempfunden: Dr. Oetker: Die besten Nudelsalate und Kartoffelsalate (S. 168)

PS.: Der Clou ist, den Salat bei der Resteverwertung am nächsten Tag in die Pfanne zu werfen und anzubraten. Lecker!

Erdbeer-Quark- Sahne-Torte

Eine Frühlingstorte, kühlend, erfrischend. Das Rezept ist aus meiner Schwiegerfamilie überliefert.

Zutaten, für den Boden: 125 gr Butter, 2 Eier, 125 gr Zucker, 125 gr Mehl, 0,5 Päckchen Backpulver.

Für die Quark-Frucht-Masse: 3 Eigelb, 150 gr Zucker, 2 Päckchen Vanillinzucker, 500 gr Magerquark, 1 Becher Sahne, 8 Blätter Gelatine, 500 gr Erdbeeren.

Zunächst den Boden vorbereiten. Butter, Ei und Zucker schaumig rühren. Backpulver und Mehl mischen und hinzugeben. Den Teig ca. 45 Minuten bei 180 Grad im Umluftverfahren backen. Erkalten lassen.

Für den Belag zunächst die Sahne schlagen und kühl stellen. Die Erdbeeren bearbeiten, vierteln. Dann das Eigelb, den Zucker und den Vanillinzucker verrühren. Anschließend den Quark untermischen. Die 8 Blätter Gelatine etwa fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen. Danach in einem anderen Gefäß mit etwas heißem Wasser übergießen. Das löst sie vollständig auf. Die Gelatine in die Quarkmasse geben, verrühren. Es folgen die Erdbeeren. Am Ende mit einem Löffel die geschlagene Sahne unterheben.

Den erkalteten Teig mit einem Tortenring ummanteln. Die Erdbeer-Quark-Sahne-Masse auf dem Teig verteilen. All das in den Kühlschrank stellen, mindesten vier Stunden.

Etwas höherer Aufwand, doch die Belohnung ist nach ausreichender Kühlung sicher! Die Erdbeeren können gewiss gegen ein anderes Obst, bspw. Pfirsiche oder Mandarinen ausgetauscht werden.

Muffins mit Apfelstücken

Das ideale Gebäck, wenn wenig Zeit ist und bspw. ein Kind zum Geburtstag erfreut werden soll. Nach einem Rezept aus dem Buch “LowFat 30 Backen” (ISBN 3-8094-1512-X, Bassermann-Verlag)

Voraussetzung: Eine Muffin-Form, am besten zwei, eine für 12, die andere für sechs der Küchlein.

Zutaten für 12-18 Muffins, je nach selbst gewählter Größe: Papierförmchen, 3 Äpfel, 100 gr Butter, 150 gr Magerquark, 70 gr Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Ei, 250 gr Mehl, 2 TL Backpulver, 0,5 TL Natron.

Zunächst Butter, Quark, Ei, Zucker und Vanillezucker verrühren. Dann Backpulver und Natron unter das Mehl mischen, der bisher angerührten Masse hinzugeben und nochmals den Mixer einsetzen. Die Äpfel schälen und Würfeln. Unter den Teig heben. Ein Schuss Mineralwasser lockert den Teig. Die Masse auf die Muffinförmchen verteilen.

Das Ganze im Ofen (ohne Vorzuheizen) rund 30 Minuten bei 200 Grad Umluft backen lassen.

Zubereitet in 15 Minuten. Locker, leicht und luftig. Funktioniert auch mit Heidelbeeren, Birnen oder geraspelten Möhren.

Aprikosen-Pudding- Kuchen

Der nächste Backvorschlag aus dem Obstkuchenbuch des Herrn Oetker – wie immer nicht ganz buchstabengetreu (Quelle: Dr. Oetker Obstkuchen, ISBN 978-3-7670-0833-5). Der vorherige war die Rhabarber-Vanille-Tarte.

Diesem Kuchen liegt ein Quark-Öl-Teig zugrunde, butter- und eierfrei also. In den Teig gehören: 300 gr Weizenmehl, 100 ml Milch, 100 ml Rapsöl, 150 gr Quark, 75 gr Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1,5 Tl Backpulver.

Für den Belag sind folgende Materialien vorgesehen: 1 Dose Aprikosenhälften (Einwaage: 480 gr), 1 Päckchen Vanille-Pudding, 1 Päckchen Vanillezucker, 0,5 l Milch, 2 EL Zucker.

Und so geht’s: Zunächst den Vanille-Pudding kochen und abkühlen lassen. Zwischendurch immer mal rühren. Währenddessen den Teig erzeugen. Mehl und Backpulver vermischen. Öl, Milch, Quark, Zucker, Vanille und Salz zugeben. Alle Zutaten mit den Knethaken des Mixers verrühren. Ist daraus ein Teig geworden, etwa ein Drittel davon abzweigen. Den größeren Teil in einer Spring-Backform (Backpapier drunter!) ausbreiten. Alles in Handarbeit, am besten mit etwas Mehl an den Händen, gleichmäßig über die Form verteilen. Den Teig am Springformrand etwa einen Finger hoch überstehen lassen.

Den Pudding auf dem Teig verteilen. Danach abgetropfte, klein geschnittene Aprikosenstücke in den Pudding hinein versenken.

Zum Schluß kommt das anfänglich abgezweigte Drittel Teig zum Einsatz: In etwa auf Größe der Springform ausrollen und in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. Diese als Gitternetz über die Aprikosenschicht legen.

Schmecken lassen!

Rhabarber-Vanille-Tarte

Auch mit zwei Kindern will ich mir das Vergnügen erhalten, Kuchen zu backen. Heute: Rhabarber-Vanille-Tarte von Dr. Oetker (Quelle: Dr. Oetker Obstkuchen, ISBN 978-3-7670-0833-5).

Streuselteig: 200 gr Weizenmehl, 80 gr Zucker, 1 Prise Salz, 150 gr Butter. Belag: 750 gr Rhabarber, 2 El Zucker. Vanilleschaum: 3 Eier, 100 gr Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 150 gr Creme Fraiche

Zunächst mit dem Rührbesen den Streuselteig produzieren. Diesen in eine mit Backpapier ausgefüllte Backform (26 cm) geben und 20 Minuten bei ca. 160 Grad (Umluft) vorbacken.

Währenddessen den Rhabarber putzen, in Stücke schneiden und mit Zucker versetzen. In einer Schüssel ziehen lassen.

Den Teig nach etwa 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. In dieser Zeit die Vanillecreme zusammenrühren. Zunächst die Eier etwa 4 Minuten schaumig schlagen. Danach den Zucker und die Creme Fraiche dazugeben. Den Vanilleschaum auf dem Boden verteilen, den Rhabarber dazu tun.

Die Tarte dann noch einmal 45 Minuten unter den selben Bedingungen backen.

Fertig! Die ganze Familien und die Gäste werden es lieben!

Tunfisch-Nudeln

Zutaten für 2 Personen:

250 gr Fusilli, 40 gr getrocknete Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 2 El Olivenöl, 20 gr Kapern, 2 El Zitronensaft, 100 ml Weißwein, 40 gr Rucola, 1 Dose Tunfisch im eigenen Saft (185 gr Einwaage)

Fusilli kochen. Getrocknete Tomaten in Stücke schneiden, Knoblauchzehe fein hacken. Tomaten und Knoblauch mit Olivenöl, Kapern, Zitronensaft und dem Weißwein in eine Pfanne geben und aufkochen. Das Gebräu rund vier Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Rucola waschen. Die Dose Tunfisch öffnen, abtropfen lassen und den Fisch ebenfalls in der Pfanne erhitzen. Nudeln abgießen und mit der Tunfischsoße mischen. Rucola unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig in 20 Minuten.

(Entnommen dem Buch Für jeden Tag – 365 Rezepte, aus dem Hause Essen&Trinken.)

Penne mit Kapernsauce

Ich war bisher kein großer Freund von Kapern, ob in warmen Mahlzeiten oder in Salaten. Diese Nudelsoßenvariante hat mich erstmals überzeugt!

Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 rote Peperoni, 30 gr schwarze Oliven, 150 gr Kirschtomaten, 200 gr stückige Tomaten, 2 Tl Kapern, 3 El Olivenöl, 150 gr Penne, Salz, Pfeffer, Zucker, glatte Petersilie, 4 El Parmesan

Zwiebel, Knoblauchzehe und Peperoni klein hacken und im Olivenöl andünsten. Kapern, Oliven und Tomaten hinzugeben. Alles 8 Minuten offen köcheln. Kirschtomaten vierteln und nach 4 Minuten untermischen. Penne kochen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Nudeln in die Soße geben und verrühren. Essen verteilen und mit Petersilie und dem Parmesan bestreuen.

Fertig nach 25 Minuten. Guten Appetit.

(Entnommen dem Buch Für jeden Tag – 365 Rezepte, aus dem Hause Essen&Trinken.)

Kirsch-Schokoladen Kuchen

Ein Rezept aus dem Backbuch von Dr. Oetker, das inzwischen auch online steht.

Zutaten: 100 gr Butter, 100 gr Zucker, 1 Päckchen Vanillin, 5 kleine Eier (oder 4 große), 100 gr gemahlene Mandeln (im Original: Haselnüsse), 100 gr Raspelschokolade, 1 Prise Salz, 1 TL Backpulver, 125 gr Mehl, 1 Glas Schattenmorellen.

Weiche Butter in eine Schüssel geben, Zucker, Vanille, Eier, Mandeln, Schokolade und Salz hinzugeben und mixen. Das Backpulver unter das Mehl mischen und zur Masse hinzufügen. Alles zu einem Teig verrühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig in die Form löffeln. Die Sauerkirschen abtropfen lassen und über dem Teig verteilen.

In einer Umluftröhre den Kuchen bei 175 Grad ca. 45 min backen. Ohne Vorzuheizen.