Ach, Alice…

so weit ist es nun mit Ihnen gekommen. Sie verhelfen der BLÖD-Zeitung und deren an und für sich schon unsäglichen Kampagne („Jede Wahrheit braucht eine Mutige/einen Mutigen, die/der sie ausspricht.“) zu einem neuen, traurigen Höhepunkt.

So korrumpierbar und unanständig sind also auch Sie, Frau Schwarzer, dass Sie nicht davor zurückschrecken, von einem Verlag Kohle (Für einen guten Zweck, versteht sich!) und öffentliche Aufmerksamkeit (Für sich, Ihr neues Buch, Ihren Verlag, Ihr Geschäftsmodell) einzusacken, der vor Ihren Augen direkt und indirekt genau damit Geld verdient, wogegen Sie so heftig zu Felde ziehen: Prostitution, präziser, mit Werbeplatz für Prostitution, mit frauenverachtender Barbusigkeit, mit einem frauenerniedrigendem Sprachspiel und was sich sonst noch so an unanständigen, unmoralischen, unschönen und unrichtigen Darstellungen der Welt zusammentragen lässt.

Zu denken jedoch gibt mir Ihre Begründung: Neben Brandt, Einstein, Freud und Gandhi sollte auch mal eine Frau auftauchen. Ganz und gar selbstlos stellen Sie sich für die Frauen an die Seite dieser toten Männer. Doch die toten Männer können sich nicht mehr wehren gegen diese Einvernahme. Sie schon. Sie tun aber das Gegenteil und finden sich auch noch gut dabei. So viel schleimiger, sich selbst beweihräuchernder Narzißmus ward bisher noch selten öffentlich zur Schau gestellt. Für die mutige Verkündung dieser Wahrheit sei Ihnen sehr gedankt.

PS.: Der BLÖD-Leserreporter möge Sie ewig verfolgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.