Danke, Christel Wegner, Linke-DKP,

für Ihre betörende Ehrlichkeit und Ihre Bekenntnisse zum Umsturz.

Sie sind jetzt frisch gewählt im Landtag von Niedersachsen, Huckepack auf dem Ticket der Linken, die Sie aber eigentlich blöd finden. „Die Linke möchte mit Reformen Veränderungen erreichen – und wir (die DKP, Deutsche Kommunistische Partei, deren Mitglied Sie sind, Anm. d. A.) sind der Auffassung, das reicht nicht.“

Im ARD-Magazin Panorama lassen Sie sich und Ihren Gedanken freien Lauf über die DDR, die Macht des Kapitals, die Vergesellschaftung der Produktionsmittel. Sie sagen zum Thema Vergangenheit und Stasi: „Ich denke, dass wenn man eine andere Gesellschaftsform errichtet, dass man da so ein Organ wieder braucht, weil man sich auch davor schützen muss, dass andere Kräfte, reaktionäre Kräfte, die Gelegenheit nutzen und so einen Staat von innen aufweichen.“

Leider müssen wir nun den Chor all der Empörten vernehmen, die Ihren Rückzug aus dem Landtag verlangen, den Chor alle jener, die nun von Ihnen Abbitte fordern, Sie irgendwie zur Rechenschaft ziehen wollen. Doch ich empfehle Ihnen: Bleiben Sie dabei. Schwören Sie nicht ab. Wer wie Sie in allerfeinstem DDR-Sprech auf eine Verlierertruppe wie die Stasi setzt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Doch vergessen Sie nicht: Ein Update wird gerade zur Marktreife gebracht: Stasi 2.0.

Dennoch: Gehen Sie vor weitere Kameras. Sagen Sie den Leuten, wen Sie kriegen, wenn Sie das Kreuzchen bei der Linken machen. Öffnen Sie den Politik-frustrierten Westlern die Augen: Da wo Gysi drauf steht, sind Sie drin. Herrlich!

Im übrigen, falls es Sie interessiert: Ich gewähre auch Ihnen Akteneinsicht, blättern Sie in meiner Stasi-Akte, schauen Sie sich um. Lesen Sie die Abhörprotokolle dieses tollen Dienstes. Lachen Sie sich scheckig. Aber setzen Sie nicht darauf, dass Ihr „Organ“ mich daran hindern kann, Ihr tolles System von innen aufzuweichen.

No pasarán!

4 Gedanken zu „Danke, Christel Wegner, Linke-DKP,

  1. Pingback: Auch Superstar Gysi funktioniert mit alten Reflexen | zettmanns weblog

  2. Mehr solche undogmatische Leute von Format wie Zettmann und weniger Wegners! Dann wird alles gut!

    Venceremos!

  3. Kommunisten sind wie Nazis, nur die Farbe
    ist anders.
    Wer einmal in einer Diktatur leben musste,
    vielleicht, sogar zwei ( 1933-1989 ) kann darüber was erzählen.

  4. Auch wenn ich ohnehin nicht mit einer Stimmabgabe in Richtung Linkspartei geliebäugelt
    habe: Guter Text!
    Über „Stasi 2.0“ habe ich richtig gelacht.
    Schwer im Magen liegt einem leider das 3.Reich „light“ made by DVU, aber hier bleibt die Hoffnung, dass die Mehrzahl der potientiellen Wähler mit dem neuen Wahlmodus intelektuell überfordert sein dürfte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.