IGLU, PISA & Co.

Die Reaktionen auf die Lesestudie IGLU (pdf) und die vorab veröffentlichten PISA-Ergebnisse sind irritierend: Deutsche Schüler schneiden diesmal besser ab als in den vorangegangenen Tests. Deshalb werden die Ergebnisse nun von der politischen Klasse zum Nennwert genommen. Was draufsteht, muss auch drinstecken.

Sämtliche Kritik an Erhebungs- und Auswertungsmethodik und der mangelnden Vergleichbarkeit können – so ist die Botschaft – vernachlässigt werden. Passen die Ergebnisse, ist es also völlig wurscht, wie sie entstanden sind und wie sie ausgewertet werden. Wenn die Ergebnisse nicht passen, wird minutiös das Studiendesign auseinander genommen oder behauptet, die Studie sei einfach nicht in der Lage das deutsche Schulsystem abzubilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.