Köhler ohne Gnade

Der Bundespräsident hat heute das Gnadengesuch von Herrn Klar abschlägig beschieden. Mathias Richling parodiert Köhler bei ARD-Beckmann, und schildert gestelzt-gestanzt, wie es zur Entscheidung kam. Zunächst Mitleid: “Klar wollte zurück in eine Gesellschaft, die er hasst. Will er sich nachträglich selbst bestrafen?” Das könne er, Köhler, nicht wollen und schon gar nicht zulassen. Er schützt den Terroristen vor sich selbst, indem er ihn nicht begnadigt.

Doch der parodierte Präsident erkennt auch die guten Seiten am Gesuch Klars: “Wer um Gnade bettelt, erkennt den Herrscher an. Also hat Herr Klar mich anerkannt, indem er mich anbettelt.”

Zum Schluß bittet Richling-Köhler selber um Gnade – für sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.