Paar-Vignette 2: Selbstbehauptung und Rücksichtnahme

Teil 1: Neid und Konkurrenz bei Paaren

Teil 21: Wie kommt der Neid in die Liebesbeziehung?
Teil 22: Die neue Konkurrenz zwischen den Geschlechtern
Teil 23: So haben sich Liebesbeziehungen gewandelt
Teil 24: Frauen haben ein neues Rollenverständnis in der Liebesbeziehung
Paar-Vignette 1: Egoismus und Altruismus

Selbstbehauptung und Rücksichtnahme

In diesem Dilemma steckt die widersprüchliche Aufgabe, sich gegen den Partner durchzusetzen, aber auch seine Ansprüche zu berücksichtigen. Unser eigenes Ziel auf Kosten des anderen zu erreichen, demotiviert unseren Partner und führt dazu, dass er sich herausgefordert fühlt, es uns heimzuzahlen. Führen jedoch Diskussionen zu keiner Veränderung der Situation, so wird derjenige, der den Kürzeren zieht, irgendwann aufgeben. Es entsteht ein Muster, bei dem einer bestimmt, wo es in der Beziehung langgeht, und der andere das hinnimmt.

Vignette 2: Ein Paar, seit zehn Jahren zusammen, ein Kind, sie Verwaltungsangestellte, er Versicherungsvertreter. Für Konfliktstoff sorgen die Aufgabe, das Kind aus dem Kindergarten abzuholen, und das gemeinsame Auto.

Sie: „Dann gib mir doch das Auto, wenn ich den Kleinen abhole. Es nervt mich, immer den Bus nehmen zu müssen.“
Er: „Du weißt, dass ich das Auto brauche.“
Sie: „Es ist unser Auto. Ich habe genauso ein Recht darauf wie du.“
Er: „Aber ich brauche es mehr als du.“
Sie: „Wie kommst du denn darauf? Du könntest genauso gut den Bus nehmen.“
Er: „Das kommt gar nicht in Frage.“
Sie: „Dann holst du eben den Kleinen jeden Tag ab. Das ist doch ein faires Angebot.“
Er: „Du weißt so gut wie ich, dass ich ihn nicht jeden Tag abholen kann.“
Sie: „Ich muss ständig auf dich Rücksicht nehmen, aber du machst immer, was du willst. Das ist ungerecht.“

Dieses Paar gerät über die Frage in Streit, wer auf wen zugehen soll. Dabei zeigt sich der Freund sehr uneinsichtig. Die Freundin redet gegen eine Wand und kann Wut und Trauer kaum noch unterdrücken. Doch so weit ist sie schon: Sie lässt ihn ihre Tränen nicht mehr sehen. Zumal ihm dazu nur verächtliche Worte einfielen. Weil ihr Freund sich offenkundig ohne Rücksicht auf sie nur um die eigenen Interessen kümmert, ist sie zunehmend schlecht gelaunt, hilflos, wie gelähmt. In der Konkurrenz zu ihrem Freund beginnt sie, das Kind gegen seinen Vater in Stellung zu bringen. Sie weint sich bei ihm aus, sucht bei ihm emotionale Unterstützung, schimpft in seiner Gegenwart auf den Vater. Sie entwickelt Bestrafungsphantasien, denn er dürfe damit nicht durchkommen.

Ihr Neid auf ihn und seinen Selbstbehauptungsehrgeiz lähmt sie sehr – und sie weiß noch keinen Weg aus dem Konflikt. Soll sie ihm sagen, wie sehr sie ihn für seine Art bewundert, sich gegen sie durchzusetzen? Soll sie ihn fragen, ob er bereit wäre, mal eine Viertelstunde sie zu sein? In einem Rollenspiel? Was wäre, wenn sie das Kind abholte, dann aber nicht nach Hause, sondern zu ihrer Mutter führe – und ihn aufforderte, er solle sich überlegen, wozu er sie wirklich in seinem Leben haben wolle.

Das kommt ihr wie ein guter Plan vor: ihn zu fragen, was er eigentlich mit ihr will, wenn er am Ende sowieso nur das tut, was ihm passt, und von ihr keine Notiz nimmt.

Paar-Vignette 3: Kooperation und Abgrenzung
Paar-Vignette 4: Bindung und Freiheit

Neid in Partnerschaften: Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.